Volltextsuche über das Angebot:

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Home
Anzeige

Gesundheit & Pflege Wie ein Film, der rückwärts läuft

Vergissmeinnicht-Tag erinnert an Demenzkranke

Das Vergissmeinnicht steht sinnbildlich für Erinnerung und Liebe. FOTO: BERND HEINZELMANN/FOTOLIA

Der Vergissmeinnicht-Tag am 10. November macht auf Menschen aufmerksam, die sich krankheitsbedingt nicht mehr erinnern können: Demenzkranke. Heilbar ist Demenz derzeit nicht und treffen kann es jeden.

Seit Januar sind Demenzkranke in der Pflegeversicherung körperlich beeinträchtigten Menschen gleichgestellt. Das macht sich in den Pflegegraden bemerkbar, nach denen sich die Leistungen der Pflegeversicherung richten.

„Wie ein Film, der rückwärts läuft“, hat einmal jemand Demenz beschrieben, die zum Verlust geistiger Leistungsfähigkeit führt. Die Diagnose wirft viele Fragen auf: Was kann man im Frühstadium tun? Wie bewahrt man möglichst lange die Selbstständigkeit? Wie macht man sich als Angehöriger fit für die Pflege? Und wie kommt man an Pflegedienste und einen Heimplatz? Orientierung gibt die Homepage www.pflegeberatung.de, eine Initiative des Verbandes Private Krankenversicherung.
www.pflegeberatung.de

Ein Sessel fürs Leben

Maßgefertigte Ruhesessel von sitz-art ermöglichen bequemes und beschwerdefreies Sitzen
Wer im Alter bequem sitzen will, braucht einen individuellen Ruhesessel. FOTO: WELLCO
Wer im Alter bequem sitzen will, braucht einen individuellen Ruhesessel. FOTO: WELLCO

„So lange man jung ist, kann man auf jedem Baumstamm sitzen“, sagt Jens Ewers, Inhaber von sitz-art in Lübeck. „Aber im Alter sieht das schon ganz anders aus. Wer dann noch bequem sitzen will, braucht einen maßgefertigten Ruhesessel.“

Die Sessel, die Jens Ewers in seinem Fachgeschäft verkauft, kommen vom niederländischen Hersteller Wellco, der sich auf medizinische Stühle spezialisiert hat. Bis zu 60 Kilo wiegen die Sonderanfertigungen, die mit verschiedenen Motoren ausgestattet sind, damit man komfortabel zwischen den verschiedenen Sitzpositionen wechseln kann.

„Entscheidend ist die Passform“, sagt Jens Ewers. „Wer kurze Beine hat, braucht einen anderen Sessel, als ein Zwei-Meter-Mann.“ Die individuelle Anpassung ist sein Geschäft. Dafür kommt er mit einem Mustersessel auch gern zu seinen Kunden nach Hause, die auch gleich eine Woche lang vor Ort testen können.

Wer dann zugreift, kann sicher sein, den Lebensabend in einem robusten und trotzdem sehr geschmackvollen Möbel verbringen zu können. „Und ich hatte noch nie einen Kunden,der die Investition bereut hat“, sagt Jens Ewers. söd

sitz-art Ergonomie & Design-Lösungen GmbH
Jens Ewers
Kronsforder Allee 60
23560 Lübeck
Tel. 0451/582 11 84
info@sitzart-luebeck.de

www.sitzart-luebeck.de
zurück zur Übersicht Gut betreut

Tipps & Tricks, Rezepte und kulinarischer Genuss: Alles rundum das Thema Essen & Trinken finden Sie hier. mehr