Menü
Anmelden
Home Sonderthemen Gesundes und gutes Wohnklima
Anzeige
11:15 22.02.2018
Der Kachelofen ist nicht nur ein Schmuckstück im Wohnzimmer, er liefert auch eine besonders wohltuende und gesunde Strahlungswärme. FOTO: ADK

22.02.2018

Bauen & Wohnen

In Deutschland ist die Grippewelle nach Einschätzung des Robert Koch-Instituts in vollem Gange. Die Statistik zeigt: in den ersten drei Monaten des Jahres steigen die Grippezahlen aufgrund verschiedener Virenarten an und sinken danach wieder. Auch die weitaus harmloseren Erkältungsfälle nehmen gerade in der Winterzeit zu, insbesondere, wenn man mit vielen anderen Menschen in Kontakte kommt. Das menschliche Immunsystem ist dann besonders gefordert, um Viren und Bakterien erfolgreich zu bekämpfen.

Zur Stärkung der eigenen Abwehrkräfte kann neben gesunder Ernährung und viel Bewegung an frischer Luft auch die milde, langwellige Strahlungswärme eines Kachelofens oder Heizkamins beitragen. Bei Erkrankungen sollte man jedoch zur Sicherheit ärztlichen Rat einholen.

Gesunde Infrarot-Wärme

Die äußerliche Anwendung von Wärme wird schon seit Jahrhunderten bei vielen Anwendungsgebieten als therapeutisches Verfahren genutzt. Jeder kennt Infrarotlampen, die seit Jahrzehnten bei der Behandlung von Erkältungen und HNO-Krankheiten hilfreich sind. Von Ärzten und Physiotherapeuten wird Infrarot-Bestrahlung unter anderem zum Beispiel zur Linderung bei Schmerzen, Muskelverspannungen und Entzündungen eingesetzt.  

Eine ähnlich positive Wirkung auf den Menschen kann die natürliche Infrarot-Wärmestrahlung eines Kachelofens haben. Wie eine Studie der Medizinischen Universität Wien nachgewiesen hat, kann sie zum Beispiel Schmerzschübe von Rheumapatienten lindern.

Über die Ofenkeramik (Ofenkacheln) wird milde, langwellige Wärmestrahlung abgegeben, die auf körperschonende Weise eine vitalisierende Tiefenwirkung entfaltet, wie die Wärme von Sonnenstrahlen, die ebenfalls zum großen Teil aus Infrarotlicht bestehen. Die Infrarotstrahlung dringt in die Unterhaut ein, gibt Energie an die dort angrenzenden Gewebeschichten ab, erweitert dabei die Blutgefäße und regt die Blutzirkulation an. Auch tiefere Körperregionen und innere Organe können über den Blut- und Lymphstrom erreicht werden. Die Durchblutung wird gefördert und der Stoffwechsel angekurbelt.

Strahlungswärme statt heißer Luft

Durch seinen hohen Anteil an Strahlungswärme wirkt sich ein Kachelofen auch auf das Raumklima positiv aus. Denn die langwellige Infrarot-Strahlung erwärmt Wände, Gegenstände und Körper im Raum direkt ohne Umweg über die Luft. So wird die Raumluft weder ausgetrocknet noch überheizt, sondern bleibt angenehm temperiert. Auch werden keine Staubpartikel aufgewirbelt – gut für Staubempfindliche und Allergiker. Es entsteht ein ausgeglichenes, reizarmes Raumklima, das als angenehm empfunden wird. Wie Studien belegen, fühlen sich Kachelofenbesitzer besser, sind gesünder und zufriedener als Menschen ohne Kachelofen.

Wohlfühl-Wärme vom Fachmann

Mit einem modernen Kachelofen oder Heizkamin kann man sich maßgeschneiderte Wohlfühl-Wärme ins Haus holen. Für die individuelle Gestaltung gibt es eine Vielfalt an Möglichkeiten in Technik, Design und Material: vom Einzelofen bis zur vernetzten Hybridheizung in Kombination mit solarthermischen Anlagen.

Der Ofen- und Luftheizungsbauer berät hierzu fachmännisch und stimmt das System perfekt auf die Wünsche der Nutzer und den Wärmebedarf ab. Adressen qualifizierter Ofenbauer-Fachbetriebe und weitere Infos rund um den Kachelofen, Heizkamin und Kaminofen gibt es bei der AdK, der Arbeitsgemeinschaft der deutschen Kachelofenwirtschaft e.V..

AdK-Infos zu Kachelöfen:

www.kachelofenwelt.de

Der Verwandlungskünstler

Kaminofen mit 3456 Varianten – mit der Viva L Serie kann sich jedermann sein Unikat zusammenstellen.

Der Kaminofen VIVA 100L – die runde Sache, die sich individuell abrunden lässt. FOTO: ATTIKA
Der Kaminofen VIVA 100L – die runde Sache, die sich individuell abrunden lässt. FOTO: ATTIKA

Nahezu jeder wünscht sich eine knisternde Feuerstelle im Haus, aber kaum jemand möchte den gleichen Ofen wie sein Nachbar. Das attika Customized Konzept der Viva L Serie bietet alle Freiheiten, das Design des neuen Kaminofens selbst in die Hand zu nehmen. Interessenten können sich ihren Ofen aus einer ganzen Reihe von frei kombinierbaren Komponenten selbst zusammenstellen.

Einen Standard kennt der Kaminofen Viva 120 L nur beim großen Feuerraum, der so groß ist, dass 33 Zentimeter lange Holzscheite liegend eingelegt werden können.In Sachen Individualisierungsmöglichkeiten ist dieser Kaminofen heute der einsame Spitzenreiter im Markt – theoretisch sind 3456 Varianten möglich.

Der kleine Bruder des Viva 120 L ist der Champion seiner Klasse. Und dies nicht nur in Bezug auf die maximale Feuersicht im Verhältnis zu seiner Größe. Auch der Viva 100 L kann optisch und technisch auf allen Ebenen konfiguriert und damit optimal auf die Bedürfnisse des Kunden abgestimmt werden.

Der Viva 160 L ist wie die Varianten 100 L und 120 L ein weiterer Kaminofen aus der Customized Concept Serie, welcher sich nach ganz persönlichen Wünschen gestalten lässt.

Gewählt werden kann zum Beispiel aus sechs edlen Türgriffen und sechs modernen Farben. Die Modelle sind wahlweise mit Stahl- oder Glastür sowie mit oder ohne Seitenfenster lieferbar. Mit der Viva L Serie geht attika Customized sogar soweit, dass gewählt werden kann, mit welcher Luftsteuerung der Ofen genutzt wird, manuell oder mit „Clever Air“, der optional erhältlichen automatischen, umweltfreundlichen Luftsteuerung von attika.

Diesen Kaminofen und viele weitere Ofenmodelle können Interessierte in den Ausstellungsräumen der Firma Münchow Kaminöfen begutachten.

Münchow Kaminöfen

Inhaber Rüdiger Münchow
Walkmühlenweg 12-16
23560 Lübeck
Tel. 0451/ 557 76


Mit gutem Gewissen „zündeln“

Weniger Feinstaub durch moderne Technik

Moderne Feuerstätte sind effizient in der Holzverbrennung und haben einen geringen CO- und Feinstaubausstoß. FOTO: HARK
Moderne Feuerstätte sind effizient in der Holzverbrennung und haben einen geringen CO- und Feinstaubausstoß. FOTO: HARK

Wer auf der Suche nach einem echten Hingucker ist, der gleichzeitig für eine Wohlfühlatmosphäre sorgt, sollte sich jetzt für einen Kamin entscheiden. Das stylische Schmuckstück wird über viele Jahre zum Mittelpunkt des Wohnraums und sorgt für behagliche Wärme.

Ein umweltbewusster Kaminkäufer sollte sichnacheinem Modell umsehen, das Holz möglichst sauber und umweltfreundlich verbrennt. Zusammen mit den Fraunhofer Instituten Dresden und Stuttgart hat der Kamin- und Kachelofenhersteller Hark viele seiner Modelle mit der eigens entwickelten ECOplus-Technologie ausgestattet.

Dazu wurden sowohl der Feinstaubfilter neu konzipiert als auch die Feuerräume der Kamine komplett optimiert. Zusammen mit dem Fraunhofer Institut Dresden und Stuttgart wurde so an einer Technologie gefeilt, die das Ziel hatte, diebestmöglichen Abgaswerte bei geringem Verbrauch zu erreichen. Durch diese Technik erzielen die Kaminöfen auch höchste Wirkungsgrade.

Der Kaminofen Hark 44.51 GT ECOPplus ist der optimierte Nachfolger des Testsiegers Hark 44 GT ECOplus. Der Wirkungsgrad des neuen Models liegt bei 89,2 Prozent. Mit einem Feinstaubwert von nur 8 mg pro Kubikmeter erreicht er hervorragende Werte im Sinne des Umweltschutzes. Zudem ist der Brennstoffverbrauch mit der ECOplus-Technologie um bis zu 40 Prozent geringer als bei herkömmlichen Hark-Feuerstätten – so amortisieren sich die Anschaffungskosten schnell.

Der neue Feuerraum verlängert zudem die Lebensdauer des neuen Schmuckstücks deutlich.

Hark GmbH & Co. KG Lübeck
Fackenburger Allee 39-41
23554 Lübeck
Tel. 04 51 / 400 59 01

www.hark.de
Münchow Kaminöfen Lübeck
Anzeige
Datenschutz