Menü
Anmelden
Home Sonderthemen Ein schweres Los
Anzeige
11:35 19.02.2018
Sana Kliniken Lübeck
Anzeige

19.02.2018

Gesundheit & Pflege

Die Zahl der Menschen, die an krankhaftem Übergewicht (Adipositas) leiden, hat sich nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) seit 1980 weltweit verdoppelt. Deutschland ist dabei in Europa leider in einer führenden Position. Mehr als jeder zweite Erwachsene in Deutschland hat Übergewicht, neun Millionen sind krankhaft übergewichtig, der erwachsenen Bevölkerung in Deutschland hat Übergewicht und davon haben mehr als neun Millionen krankhaftes Übergewicht.

Das Körpergewicht allein sagt wenig aus und muss in Beziehung zur Körpergröße beurteilt werden, dem so genannten Body-Mass-Index (BMI). Ab einem BMI von über 30 besteht ein krankhaftes Übergewicht. Die Adipositas ist aber kein rein kosmetisches Problem für die Betroffenen, sondern sie erhöht das Risiko für weitere Erkrankungen wie Diabetes, Schlafapnoe, Herzerkrankungen, Bluthochdruck, Schlaganfall, Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen und auch Krebs. Erwachsene mit krankhaftem Übergewicht haben eine um neun bis zwölf Jahre geringere Lebenserwartung, eine schwere Adipositas kostet sogar bis zu 20 Lebensjahre.

Eine der offensichtlich negativen Folgen der Adipositas ist der rasante Anstieg von Patienten mit Typ-2-Diabetes, welcher früher auch als Alterszucker bezeichnet wurde. Doch inzwischen erkranken zunehmend auch 30- bis 40-Jährige an Typ-2-Diabetes und sogar Kindern und Jugendliche.

Durch eine konsequente Senkung des Körpergewichts lassen sich Gesundheitsrisiken und Folgeerkrankungen erheblich verringern. Doch der Kampf gegen die Pfunde lässt viele Menschen verzweifeln, weil alle Bemühungen dauerhaft erfolglos waren.

Am Adipositaszentrum der Sana Kliniken Lübeck wird nach einem ganzheitlichen Konzept zur Reduzierung von Übergewicht gearbeitet. Als chirurgische Klinik sind die Sana Kliniken spezialisiert auf die Durchführung modernster minimalinvasiver Operationsverfahren zur Gewichtsreduktion, wenn alle bisherigen Abnehmprogramme keinen nachhaltigen Erfolg hatten.

Eine neue Chance ist die minimalinvasive Operation


Bei diesen durch kleinste Schnitte am Bauch (Schlüsseloch-Chirurgie) durchgeführten Operationen, wird dafür gesorgt, dass weniger Platz vorhanden ist, um Nahrung aufzunehmen, oder die gegessene Nahrung schlechter vom Körper aufgenommen wird. Die weltweit und auch von den Ärzten der Sana Kliniken favorisierten Operationsverfahren sind der Schlauchmagen und der Magenbypass mit sehr guten Erfolgen bei Patienten mit krankhaftem Übergewicht.

Eine neue Domäne der Chirurgie ist die sogenannte metabolische Chirurgie. Damit sind operative bariatrische Maßnahmen gemeint, um Stoffwechselstörungen wie Diabetes mellitus zu behandeln. Studien haben gezeigt, dass lange vor dem einsetzenden Gewichtsverlust, der Zuckerstoffwechsel (Diabetes) sich wieder normalisiert. In der Regel werden Patienten ab einem BMI von über 40 operiert. Für Patienten mit einem BMI zwischen 35 und 40, die Begleiterkrankungen wie Diabetes Typ-2 oder koronare Herzerkrankung aufweisen, besteht ebenfalls die Indikation zur Operation. Zudem gibt es endoskopische Alternativen oder Ergänzungen zur Operation, wie das Einbringen eines frei schwimmenden Magenballons, der das Mageninnere verkleinert.

Die Operation und endoskopischen Verfahren stellen aber nur einen Teil dieses multimodalen Therapiekonzeptes an den Sana Kliniken dar. Wichtig ist eine interdisziplinäre Zusammenarbeit und Betreuung der Patienten vor und nach der Operation. Dazu gehört auch die Zusammenarbeit mit Gastroenterologen, Diabetologen, Internisten und Psychologen.


Sana Kliniken Lübeck
17
/
26
Anzeige
Datenschutz