Volltextsuche über das Angebot:

8°/2°Regenschauer

Navigation:
Anzeigen & Märkte
Anzeige

Ausbildung & Beruf Bestandteile einer Bewerbung

Bis zur Ausbildung oder einem dualen Studium heißt es, verschiedene Phasen zu meistern – Die Bewerbung umfasst dabei einige Elemente, die wie Puzzleteile zueinander gehören – Aussagekräftige Unterlagen sind die beste Chance, zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden und somit schon einen großen Schritt weiter in Richtung Traumberuf zu machen

1 - Das Anschreiben
Der Inhalt des Anschreibens muss bei jeder Bewerbung individuell, das heißt auf die jeweilige Stelle abgestimmt sein. Dabei wird der Text wie ein Brief aufgebaut. Die Anrede richtest du am besten an den Personalverantwortlichen. Außerdem übermittelst du einen ersten Eindruck von dir. Beschreibe welche Erfahrungen du mitbringst und wieso du dich auf die Ausbildung bewirbst. Besitzt du besondere Fähigkeiten, die auf die Stelle passen, erwähne sie. Im Schlussteil folgt ein standardisierter Text, in dem du erklärst, dass du für weitere Rückfragen zur Verfügung stehst und dich über eine Einladung zum Bewerbungsgespräch sehr freuen würdest. Achte im Schreiben auf Grammatik und Rechtschreibung und vergiss am Ende nicht die Unterschrift.


2 - Die Mappe
Die Bewerbungsmappe ist das äußere Erscheinungsbild, das du auf den ersten Blick übermittelst. Sie sollte also keine äußeren Gebrauchsspuren aufweisen. Ist das Cover durchsichtig, erstelle ein Deckblatt, auf dem deutlich wird, wer du bist und auf welche Stelle du dich bewirbst. Auch ein Foto kann hier verwendet werden. Ansonsten beginnst du mit dem Anschreiben, gefolgt vom Lebenslauf, Zeugnissen und anderen Bescheinigungen. Hierzu zählen Praktika, Fortbildungen, mögliche Jobs oder auch ehrenamtliche Tätigkeiten und Dinge für die du dich in deiner Freizeit einsetzt. Sind diese relevant für den Job oder deine Persönlichkeit, können sie dich von den anderen Bewerbern abheben.


3 - Das Foto
Ein vom Profi erstelltes Porträtfoto ist ein wichtiger Teil der Bewerbung. Achte dabei auf dein Styling und die Kleidung. Freizeitfotos oder schlecht belichtete Handybilder sind tabu. Besonders wenn das Bild auf dem Deckblatt platziert ist, sorgt gute Qualität für einen ersten positiven Eindruck. Alternativ kannst du dein Foto oben auf dem Lebenslauf positionieren. Das Bild sollte auf hochwertigem Fotopapier gedruckt werden. Gehst du zu einem Fotografen, gehört das ausgedruckte Porträt gleich dazu. Lasse dir am besten die Datei mitgeben, so kannst du diese für eine mögliche Online-Bewerbung nutzen.


4 - Der Lebenslauf
Form zeigst du deinen Werdegang, Berufspraxis, Tätigkeiten und Interessen auf. Beschreibe, in welchen Positionen du eventuell bisher gearbeitet hast und benenne die Firma. Erläutere Freizeitaktivitäten so, dass vorteilhafte Eigenschaften deutlich werden. Treibst du beispielsweise viele Jahre einen Mannschaftssport, arbeitest du höchstwahrscheinlich gut im Team. Der gesamte Inhalt sollte chronologisch aufgeführt sein. Vergiss nicht, deine persönlichen Angaben, wie Name und Geburtsdatum sowie deine Kontaktdaten an den Anfang des Lebenslaufes zu stellen.


5 - Die digitale Bewerbung
Eine alternative Möglichkeit zur traditionellen Mappe ist die Online-Bewerbung. Mittlerweile haben besonders größere Unternehmen vorgefertigte Formulare, die du im Netz ausfüllen musst und an die du entsprechende Anlagen als PDF-Datei anhängen kannst. Eine andere Form der digitalen Bewerbung ist per E-Mail. Das Anschreiben wird in Kurzfassung direkt in der Mail verfasst. Alle anderen Bestandteile solltest du als PDF-Datei speichern und an die Mail hängen. Für einen besseren Überblick fasse deine Dokumente alle in einem PDF zusammen, so können keine einzelnen Dateien übersehen werden. Achte bei der Mail auf eine aussagekräftige Betreffzeile. Es sollte sofort klar sein, auf welche Stelle du dich bewirbst. Deine E-Mail-Adresse sollte seriös klingen und keine Spaßnamen enthalten. Einige Firmen haben spezifische Mail-Adressen für verschiedene Abteilungen oder Aufgaben. Informiere dich vorher, an welche Adresse du deine Bewerbung schicken kannst, damit sie nicht untergeht. Um deine Unterschrift unter das angehängte Anschreiben zu setzen, scanne diese ein und füge sie direkt unter das Dokument ein, hänge sie nicht als extra Datei an.


6 - Das Vorstellungsgespräch
Wurdest du zum Bewerbungsgespräch eingeladen, haben deine bisherigen Unterlagen überzeugt. Als Vorbereitung auf das Gespräch solltest du einige Kenntnisse über die Firma erlangen. Die helfen dir auch, falls die Frage auftaucht, wieso du ausgerechnet in diesem Unternehmen tätig sein möchtest. Werde dir über deine Stärken und Schwächen klar, überlege dir im Vorfeld, ob du Eigenschaften besitzt, die relevant für den Job sein könnten. Bringst du einen Mehrwert für die Firma mit? Erwähne ihn ruhig. Oder warte auf die oft gestellt Frage, wieso das Unternehmen dich einstellen sollte. Sei selbstbewusst, aber gib nicht vor, jemand zu sein, der du nicht bist. Authentizität und Ehrlichkeit bringen dich weiter. Ein seriöses Auftreten und ordentliche Kleidung sind ebenfalls wichtig, um deinen möglichen späteren Vorgesetzten gegenüber zu treten

zurück zur Übersicht Berufswelt - Januar 2018
Anzeige buchen

Privatkunden:

Telefon: 0451/144-1111

Email: anzeigenservice@LN-luebeck.de

Geschäftskunden:

Telefon: 0451/144-1660

Email: geschaeftskunden@LN-luebeck.de

Hier finden Sie unsere aktuellen Anzeigenpreise und technischen Informationen... mehr

Zeitungsanzeige buchen

Nutzen Sie auch unser Online Service Center für die Anzeigenschaltung in der Tageszeitung. mehr

Beilagen
Datenschutz