Volltextsuche über das Angebot:

8°/2°Regenschauer

Navigation:
Anzeigen & Märkte
Anzeige

Ausbildung & Beruf Arbeiten mit und für Menschen

Wer seine Zukunft im sozialen Bereich sieht, ist bei der Vorwerker Diakonie in guten Händen – sie bildet aber auch Tischler und Techniker aus  

Die beiden Heilerziehungspfleger Jan Hörberg (li.) und Simon Apelt haben ihre Ausbildung in guter Erinnerung – und sind glücklich mit ihrer Arbeit bei der Vorwerker Diakonie. FOTO: HFR

Vor zehn Jahren hat sich Jan Hörberg beruflich umorientiert: Er begann bei der Gisa Feuerberg Schule, staatlich anerkannte Fachschule der Vorwerker Diakonie, eine Ausbildung zum Heilerziehungspfleger (HEP). In erster Linie arbeiten Heilerziehungspfleger für und mit Menschen mit Behinderungen und unterstützen sie in ihrem Alltag. Einsatzorte können unter anderem Wohngruppen oder Werkstätten für Menschen mit Behinderungen sein, eine Integrative Kindertagesstätte, ein ambulanter Pflegedienst – alleine die Vorwerker Diakonie in Lübeck bietet schon unglaublich viele Möglichkeiten.

Die Praxis spielt eine wichtige Rolle

Bereut hat Hörberg es nie, seinen alten Job als Hotelfachmann aufgegeben zu haben. Im Gegenteil. „Die Arbeit mit Menschen mit Behinderungen gibt mir einfach mehr zurück“, sagt der 36-Jährige. Gefallen hat ihm an der dreijährigen Ausbildung, dass die Praxis neben der Theorie eine so wichtige Rolle spielte. „Man ist als Auszubildender in den Einrichtungen der Vorwerker Diakonie tätig und kann sich in den vielen Bereichen ausprobieren“, berichtet Hörberg. Nach seiner Ausbildung konnte er direkt bei der Vorwerker Diakonie als „HEP“ arbeiten, mittlerweile ist der gebürtige Lübecker zum Teamleiter im Bereich Freizeit und Bildung aufgestiegen. 

Menschen mit Behinderungen begleiten

Während Hörberg viel Organisatorisches zu regeln hat, ist Simon Apelt viel unterwegs – er begleitet Menschen mit Behinderungen zu Ausflügen und bietet Freizeitaktivitäten für sie an. Auch Apelt wurde an der Gisa Feuerberg Schule zum „HEP“ ausgebildet und ist seit seinem Abschluss 2016 bei der Vorwerker Diakonie tätig. „Das war der perfekte Weg für mich“, sagt Apelt. „Ich kann die Ausbildung und den Beruf sehr empfehlen.“ 

Vorwerker Diakonie

Ausbildung zur Pflegefachkraft

Aber natürlich sind bei der Vorwerker Diakonie – ein Unternehmen mit knapp 3000 Mitarbeitenden – nicht nur Ausbildungen zum „HEP“ möglich, sondern unter anderem auch zur Pflegefachkraft. Dieser Bereich spielt in Zeiten des demografischen Wandels eine immer wichtigere Rolle. „Die Zahl der Senioren steigt in Deutschland weiter an. Wer sich also für eine Ausbildung bei uns in der Pflege entscheidet, wird später viele berufliche Möglichkeiten haben“, sagt Geschäftsbereichsleiterin Doreen Boniakowsky.

Weitere Berufe bei der Vorwerker Diakonie


Die Vorwerker Diakonie bietet aber genauso Ausbildungen im handwerklichen, technischen und kaufmännischen Bereich. Ob als Tischler, Mediengestalter, Veranstaltungskaufmann oder Fachinformatiker – die Ausbildungstüren stehen offen. Bei Interesse lohnt sich ein Blick auf die Webseite.

Vorwerker Diakonie gGmbH

Personalentwicklung
Sandra Rodenberg
Triftstraße 139-143
23554 Lübeck
Tel. 0451/400 25 03 07
bewerbung@vorwerker-diakonie.de

www.vorwerker-diakonie.de/karriere
zurück zur Übersicht Berufswelt - Januar 2018
Anzeige buchen

Privatkunden:

Telefon: 0451/144-1111

Email: anzeigenservice@LN-luebeck.de

Geschäftskunden:

Telefon: 0451/144-1660

Email: geschaeftskunden@LN-luebeck.de

Hier finden Sie unsere aktuellen Anzeigenpreise und technischen Informationen... mehr

Zeitungsanzeige buchen

Nutzen Sie auch unser Online Service Center für die Anzeigenschaltung in der Tageszeitung. mehr

Beilagen
Datenschutz